Programmkino: Mademoiselle Populaire

Frankreich Ende der 50er Jahre. Die junge Rose (Déborah François) ist ...

Frankreich Ende der 50er Jahre. Die junge Rose (Déborah François) ist frisch verlobt und soll demnächst ihr neues Leben als Ehe- und Hausfrau antreten. Doch sie will ihren eigenen Weg gehen und wird darum Sekretärin in einem Versicherungsbüro. Dort trifft sie auf ihren neuen Chef und Eigentümer des Büros, Louis Richard (Romain Duris). Zunächst scheint es so, als wäre Roses Karriere zu Ende noch bevor sie richtig begonnen hat. Doch dann stellt Richard ein bemerkenswertes und sehr nützliches Talent an Rose fest: Sie verfügt über bemerkenswerte Fähigkeiten auf der Schreibmaschine, denn das Tippen geht dem jungen Mädchen besonders schnell, um nicht zu sagen rasant von der Hand. Richard kommt auf die Idee, sie zu einem Schreibwettbewerb anzumelden. Er motiviert sie, indem er ihr einen festen Job verspricht, sollte sie gewinnen. Um Rose vorzubereiten, verbringt er jede Menge Zeit mit ihr…

Die sympathische Kombination aus Retro-Komödie und Sportfilm der etwas anderen Art hat den Erfolg, den ihr Name gleichsam beschwört, allemal verdient. Wie es sich für einen Filmschulabsolventen gehört, hat der Franzose Régis Roinsard für seinen Einstand die Kinogeschichte geplündert, aber er hat vor allem ein originelles Setting gefunden: die Welt der Wettbewerbe im schnellen Schreibmaschinenschreiben der 1950er und 1960er Jahre (in der übrigens der Filmtitel eine naheliegende Erklärung findet, denn „Populaire" heißt auch ein beliebtes Schreibmaschinenmodell). Herausgekommen ist eine im wahren Wortsinne bunte Mischung voller Schwung, hübscher Einfälle und nicht zuletzt charmanter Darsteller und Darstellerinnen.

Ab 19 Uhr wie immer Sushi und Suppe - Schüler und Studenten zahlen keinen Eintritt!