Zehn Jahre Kaminwerk

Jubiläumsprogrammkino mit dem Film "Taxi"

Die 80er Jahre: Die 25-jährige Alex (Rosalie Thomass) weiß nach ihrer abgebrochenen Ausbildung bei einer Versicherung nicht so recht, was sie mit ihrem weiteren Leben anfangen soll. So beschließt sie, sich vorerst als Taxifahrerin in Hamburg über Wasser zu halten. In der Stadt, in der sich alle darum bemühen, besonders abgebrüht und cool zu sein, geht es an vielen Ecken rau zu. Es wird geraucht, was das Zeug hält, und über Gott und die Welt, verstärkt aber über Beziehungen lautstark diskutiert. Alex hingegen wünscht sich Liebe und Freiheit und schläft so eines Tages mit Dietrich (Stipe Erceg). Das hat zwar nichts mit Liebe zu tun, doch der Sex ist immerhin ganz gut. Bei dem ungewöhnlichen Marc (Peter Dinklage) findet sie allerdings wenig später mehr als das. Doch kann Alex wirklich damit aufhören, vor ihrem eigenen Leben davonzufahren? Hauptdarstellerin Thomass bringt subtil die inneren Widersprüche der wortkargen Protagonistin zum Ausdruck, immer wieder rückt die Kamera das Gesicht der kühlen Schönheit in den Mittelpunkt und lenkt den Blick auf ihr schwer zu entzifferndes Mienenspiel: Alexandra ist gleichsam die Verkörperung des gesellschaftlichen Aufbruchs der 80er Jahre, aber auch ihres Hangs zur Oberflächlichkeit. Von der nächtlichen Neon-Beleuchtung, über die Punk- und Wave-Musik bis hin zu den verkorksten politischen Diskussionen atmet „Taxi“ aus jeder Pore den Geist dieser Zeit. Aus ihren eigenen Erfahrungen hat Romanautorin Karen Duve ein wahrhaftiges Bild eines Milieus und einer Epoche destilliert, das Regisseurin Ahlrichs auf der Kinoleinwand in eine sinnlich-stimmungsvolle Zeitreise verwandelt.



Ab 19 Uhr gibt es wie immer Sushi und Suppe - Schüler und Studenten zahlen keinen Eintritt. Mehr Infos unter www.kaminwerk.de.