Standby: Memmingen rockt!

Memminger Lokalbands im Kaminwerk

Am 16. (R)ocktober steigt das Bandfestival "Memmingen rockt" im Standby-Club des Kaminwerks. Die "Local Noize"-Reihe präsentiert regelmäßig regionale Bands im "kleinen" Raum des Kaminwerks, diesmal geben sich die alten Haudegen der Memminger Rockszene die Klinke bzw. Gitarren in die Hand und zelebrieren ihre ehrlichen, erdigen Rock-Roots.

Mit dabei sind die Lokalmatadoren End of Summer, die sich nach einer längeren Bühnenabstinenz mit neuer/alter Sängerin Dani in der Heimat zurückmelden. Dazu kommen die Skinsurfers die ein schweißtreibendes Konzert auf die Bühne bringen. Der Herbst wird heiß, freut euch auf jede Menge Memminger Rockpower.



Hier die Bands:



End of Summer:

Die Rockband END OF SUMMER hat sich in den Jahren von 2004-2012 mit weit über 200 Gigs einen Ruf als hervorragende Liveband erarbeitet und die angesagtesten Bühnen zwischen Ulm und Bodensee gerockt. Danach lag die Band einige Zeit "auf Eis", wagt zum 10jährigen Bestehen aber eine Reunion, 2016 soll es auch wieder eine Tour geben... Rockbands gibt es wie Sand am Meer. Wer aber das Besondere mag, wer Eigenständigkeit und Originalität erleben möchte, der setzt auf EOS. Zum Konzept der Band gehört, verschiedene Stilrichtungen in ihrem Programm zu vereinen: Die Band rockt heftig und präsentiert sich an anderer Stelle zart und gefühlvoll. Doch immer gelingt es den Musikern, sich selbst treu zu bleiben. Es ist ihre Freude an der eigenen Musik, die alles zusammenhält und unter die Haut geht. Wie viel Kreativität und Potential in dieser Band steckt sieht man auch daran, daß sie ihrem Publikum jedes Jahr eine neue CD präsentieren. Für Freunde guter, leidenschaftlicher Musik ein MUSS! Mit ihrer Debüt-Single "Send me an Angel" war EOS im Juni 2004 für drei Wochen Nummer 1 der Redaktionscharts bei der Antenne Bayern Soundgarage und der Song hielt sich über Monate auf Platz 1 der Downloadcharts. Zu den bisherigen Highlights gehören neben der ersten Deutschlandtour im April/Mai 2007 gemeinsame Auftritte mit den US-Künstlern Elisabeth Lee, Pete Cassani und Steve Schuffert. Die aktuelle CD heißt "Wishful Thinking" und enthält deutsch- und englischsprachige Rock-und Popsongs mit ausdrucksstarker Frauenstimme.



Skinsurfers:

Wenn es um die Allgäuer Rock-Formation Skinsurfers geht, fallen Namen wie Jim Morrison, Glenn Danzig, Ian Astbury. In musikalischer Weise fühlen sich Publikum aber auch an Black Sabbath, Led Zeppelin o.a. Queens of the Stoneage erinnert. Letztlich aber produziert die Band, die in jetziger Besetzung seit Mitte 2009 zusammen musiziert ihren ganz eigenen Stil und präsentiert sich sehr abwechslungsreich. Gerne geradeaus, vorwärts treibende, teils brettharte Songstrukturen im Stoner Rock Gewand. Darauf folgen verspielte, sehr dynamische Nummern mit vielen Details die sich am Progessive Rock bedienen um beim Ausflug in den Psychedelic Rock dann beim Blues anzukommen. Der Sound lehnt sich an den Klang der 70'er. Allerdings gespielt ohne Wehmut an vergangene Zeiten u.a. durch heruntergestimmte Gitarren bringt die Band diesen Klang ins Hier und Jetzt. Für Skinsurfers steht der Gesang im Vordergrund und so werden die Lead Vocals konsequent von Instrumenten und Backing Vocals gestützt. Die Band bildet eine Einheit in der sich kein Musiker zu Schade ist zum richtigen Zeitpunkt unterzuordnen um sogleich wieder ganz vorne mit dabei zu sein – und das hört man. Die Texte handeln von starken Emotionen und deren Verarbeitung. Gefühl ist auch bei der Musik Programm und wird ausdrucksstark umgesetzt. Skinsurfers wollen Gänsehaut erzeugen und gleichzeitig dem Publikum trotz eher ernsteren Thematiken, ihren Spaß beim Spielen vermitteln.