Programmkino: Der Schaum der Tage

Französisch, traumhaft, romantisch - ein Filmhighlight im Werk.

In seiner französischen Heimat gilt der 1959 im Alter von nur 39 Jahren verstorbene Boris Vian als Kultautor und sein zentrales Werk „Der Schaum der Tage“ ist dort ein Klassiker. Oscarpreisträger Michel Gondry hat das Werk mit Audrey Tautou (Die fabelhafte Welt der Amèlie) verfilmt. In einer surrealen Welt, in der man auf Wolken durch die Luft reisen kann und Pianos Barkeeper ersetzen, lebt Colin (Romain Duris), ein junger Mann, der die schönen Dinge des Lebens zu schätzen weiß: Partys, Frauen und Musik. Colin kann sich all diese Annehmlichkeiten leisten und so fehlt es ihm an nichts - bis auf eine Frau, die er ehrlich und von ganzem Herzen liebt. Seinem Freund Chick (Gad Elmaleh) ergeht es da ganz anders. Chick hat zwar kein Geld, doch ist er mit der wunderschönen Alise (Aïssa Maïga) zusammen. Eines Tages lernt Colin auf einer Party Chloé (Audrey Tautou) kennen und verliebt sich in sie. Die beiden werden ein Paar und endlich lernt Colin die Liebe kennen, die er sich schon immer gewünscht hat. Die jungen Liebenden heiraten, doch in den Flitterwochen verspürt Chloé einen leichten Schmerz in ihrer Brust. Bei einer ärztlichen Untersuchung wird festgestellt, dass in ihrer Lunge eine Seerose wächst. Auch Fachleute wissen Chloé nicht zu helfen und halten das seltsame medizinische Problem für unlösbar…



Ab 19 Uhr gibt es wie immer Sushi und Suppe im Kaminwerk. Schüler und Studenten bezahlen keinen Eintritt.