Metamorphosen

Das Bernhard Strigel Gymnasium wiederholt sein Erfolgsprogramm vom letzten Jahr...

Metamorphosen – mit diesem Begriff bezeichnet die Wissenschaft Vorgänge der Verwandlung und Umgestaltung, das Durchlaufen verschiedener Entwicklungsstadien, die Gestaltung eines Objekts in verschiedenen Versionen.


Metamorphosen – für seine Sammlung antiker Sagen und Mythen wählt der römische Dichter Ovid den Begriff zugleich als Titel und durchgehendes Thema:


„Alles verändert sich, nichts bleibt, keine Ordnung ist ewig.“ Seine Verwandlungs­geschichten über Götter und Menschen zeigen, dass jedes Wesen – von Liebe, Sehnsucht, Bosheit oder Willen getrieben – zu jeder Veränderung fähig ist.


In einer Mischung aus Tanz, Schauspiel, Wort, Musik und Bildern lassen die Schülerinnen und Schüler des Bernhard-Strigel-Gymnasiums die uralten Geschichten von Dädalus, Ikarus, Narziss und anderen lebendig werden und laden ein zu einer Serie von unterhaltsamen, teils witzigen, teils ernsten Variationen zum Thema „Was ist der Mensch?“.




http://www.strigel.de