Memmingen sucht den Super-OB

Die Castingshow gegen schlappe Wahlbeteiligung

Claudia Knoll (CSU) und Albert Schweiger (FDP) treten am 4. Juli gegen den Amtsinhaber Ivo Holzinger (SPD) an. Drei Monate vorher nehmen sie an der Kaminwerksveranstaltung „Memmingen sucht den Super-OB“ teil. Am, Donnerstag, 1. April, ab 20 Uhr, stellen sie sich einer Jury nach dem Vorbild der quotenträchtigen Fernsehsendung „Deutschland sucht den Superstar“. Dabei konnte eine prominente Jury für dieses Vorhaben gewonnen werden. „Wir haben zwar bei Dieter Bohlen nachgefragt, ob er denn nicht Lust hätte etwas gegen die schlechte Wahlbeteiligung zu tun, aus terminlichen Gründen kann er aber leider nicht kommen“, so Matthias Ressler vom Kaminwerk. Trotzdem unterstützt er die Aktion und hat die Kontakte zu seinem Modern Talking Kollegen Thomas Anders hergestellt. „Thomas hat spontan zugesagt und wird ins Kaminwerk kommen“, freut sich auch Thomas Kästle, der im Kaminwerk für das Programm verantwortlich ist. Neben Anders konnte das Memminger Kulturzentrum zwei weitere Promis für die Jury verpflichten. Model-Scout Amin Peyman und Fernsehstar Jenny Elvers. Peyman habe sowieso gerade Zeit, da er ja bei der Castingshow „Deutschland sucht das Supermodel“ nicht mehr in der Jury sitzt. Jenny Elvers teilte dem Kaminwerk mit, dass sie dort auftauche, wo immer man sie einlade.
„Memmingen sucht den Super-OB“ wird in drei Teilen stattfinden. In der ersten Runde werden die Kandidaten ihr Wahlprogramm pantomimisch vorstellen. Dabei zählen Verständlichkeit und künstlerische Darstellung. Im zweiten Teil geht es um das gesangliche Talent. Dabei sind die Lieder vorgegeben, um nicht das übliche Politiker-Repertoire (Hoch auf dem gelben Wagen – Walter Scheel, Gute Freunde kann niemand trennen – Der Kaiser) zu bieten. Claudia Knoll wird dabei Titel von Donna Summer „She works hard for her money“ interpretieren, Albert Schweiger versucht mit Eminems „My name is Slim Albert“ zu punkten und für Ivo Holzinger wurde der Hit der norwegischen Hardrockband Berseker „Sometimes I want to kill my Dienstzimmer“ ausgewählt. In der letzten Runde geht es auf den Laufsteg. Dort müssen die Kandidaten in gewagten Looks und stylischen Kleidern beweisen, dass sie auch in der Welt der „Haute couture“ zuhause sind. Nach der Abstimmung der Jury hat dann auch das Publikum die Wahl.