Programmkino: Die Eleganz der Madame Michel

...ein wunderbares Kinomärchen.


Mona Achache hat frei nach dem Roman „Die Eleganz des Igels“ einen zauberhaften Film voller Poesie geschaffen. Das ist beste französische Filmkunst, die liebevoll, bittersüß und zugleich nachdenklich eine wohlige Atmosphäre verbreitet.
Fast alle Bewohner des Hauses in der Rue de Grenelle sind reich und gleichen einander beinahe ausnahmslos. Sie leben wie in einem goldenen Käfig, in den sie sich selbst eingesperrt haben. Lediglich die Concierge Madame Michel (Josiane Balasko) wohnt in einer bescheidenen Wohnung im Erdgeschoß. Die 54-jährige Witwe entspricht perfekt dem Klischee ihres Berufsstandes. Madame Michel ist klein, unscheinbar und gelegentlich ein wenig ruppig. Sie bezeichnet sich selbst als etwas verwildert, da sie sich die Haare eigenhändig schneidet und sich nur selten neue Kleidung leistet. Kaum jemand ahnt, dass hinter dieser Fassade eine interessante Frau verborgen ist, mit der sich ein Gespräch durchaus lohnen würde. Nur die intelligente und vielseitig begabte Paloma (Garance Le Guillermic) bemerkt, dass Madame Michel etwas zu verbergen scheint.
Der Film von Mona Achache ist bis in die kleinste Nebenrolle wunderbar besetzt. Feinfühlig beobachtet er das Leben seiner Figuren und sorgt durch seinen ruhigen Erzählfluss für einen traumhaft schönen Filmabend.

Schüler und Studenten bezahlen keinen Eintritt. Ab 19 Uhr gibt es wieder Sushi und Suppe.
http://www.madamemichel.senator.de/

Videos »

" target="_blank">hier