Harry Rowohlt

Harry Rowohlt liest und erzählt - Karten noch an der Abendkasse!

Übersetzer - Vorleser - Kolumnist - Harry Rowohlt liest und erzählt im Kaminwerk. 

Rowohlt hat weit über 100 Bücher aus dem Englischen ins Deutsche übertragen, darunter A.A. Milnes „Pu der Bär“, Frank McCourts Bestseller „Die Asche meiner Mutter“, Shel Silversteins „Raufgefallen“ und Roger Boylans „Killoyle“. 2001 wurde ihm der „Göttinger Elch“ verliehen, 1999 der „Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung der Deutschen Akadamie für Sprache und Dichtung“, 1997 der „Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau“, 1996 wurde er zum „Ambassador of Irish Whiskey“ ernannt. Schliesslich hat er 2003 die Platin-Schallplatte für 250.000 verkaufte „Pu der Bär“-CDs bekommen und 2004 hat ihm der WDR den deutschen Hörbuchpreis für „Flan O'Brien, Auf Schwimmen-zwei-Vögel“ verliehen.

Rowholt besitzt neben seiner grandiosen Bühnenpräsenz eine Stimme, deren tiefer Sound sich vom Ohr bis in die Magengegend windet und dort für ein angenehmes Kribbeln sorgt. Im Fall von Harry Rowohlt handelt es sich um einen Charakterkopf, der sich mit allen anlegt, die ihm dumm kommen, einer, der keine Kompromisse macht und der auf die Frage, ob der Erfolg sein Leben verändert habe, antwortet: „Nein, ich war auch schon vorher ein arrogantes Arschloch.“ Das 1945 in Hamburg geborene Multitalent kennt sich bestens aus mit Scherz und Satire, mit Ironie und tieferer Bedeutung. Mit seinem modulationsfähigen Brummbass ist Rowohlt ein Naturereignis - unwiderstehlich, überwältigend und ganz schön bekloppt.

http://www.harryrowohlt.com

Videos »

" target="_blank">hier