Programmkino: Barfuß auf Nacktschnecken

Ein Film "jenseits der Normalität"...

Barfuß auf Nacktschnecken, oder um es französisch zu sagen: Pieds nus sur les limaces – bei den einen löst es Mitleid für die armen Tiere, bei den anderen höchsten Ekel vor schleimigen Füßen aus. So unterschiedlich Meinungen sein können, so unterschiedlich sind auch die Schwestern Lily (Ludivine Sagnier) und Clara (Diane Kruger). Fabienne Berthaud erzählt in Barfuß auf Nacktschnecken die Geschichte eines verrückten Mädchens, das ihre ältere Schwester mit einem Lebensgefühl von Freiheit und Unbeschwertheit ansteckt. Lily (Ludivine Sagnier) ist völlig im Einklang mit sich und der Natur. Ihre ältere Schwester Clara (Diane Kruger) hingegen ist bodenständig und vernünftig. Als die Mutter der beiden stirbt, beschließt Clara (Diane Kruger) ihr Leben umzukrempeln und sich um Lily (Ludivine Sagnier) zu kümmern.

Barfuß auf Nacktschnecken ist der zweite lange Kinofilm von Fabienne Berthaud. Schon in ihrem Erstling Frankie bewies Fabienne Berthaud, dass sie ein Händchen für Grenzerfahrungen hat. Dort ging es um ein Model, das dem Druck der Schönheitsindustrie nicht mehr gewachsen ist und in der Psychiatrie landet. Auch in Barfuß auf Nacktschnecken erkundet die Regisseurin Gefühle und Handlungen, die man als “jenseits der Normalität” beschreiben könnte. Aber das Bewundernswerte ist, dass sie jegliche Psychiatrisierung vermeidet. Sie zeigt die Personen so wie sie sind.

In den Hauptrollen sind Ludivine Sagnier und Diane Kruger zu sehen. Diane Kruger ist mit Filmen wie Troja von Hollywood-Regisseur Wolfgang Petersen und Das Vermächtnis der Tempelritter (u. a. mit Nicolas Cage) zu einer festen Hollywood-Größe gereift. Der Film Inglourious Basterds von Quentin Tarantino, in dem neben Diane Kruger auch Christoph Walz spielte, hatte großen Erfolg bei den Filmfestspielen in Cannes 2009 und brachte weltweit über 300 Millionen Dollar ein.
Ludivine Sagnier erhielt für ihre Rolle der Catherine in 8 Frauen den Romy-Schneider-Nachwuchspreis für die beste Schauspielerin und Silbernen Bären bei der Berlinale 2002. Für ihren endgültigen Durchbruch sorgte Swimming Pool. Bereits ein Jahr später ergatterte sie ihre erste Rolle der Tinker Bell in dem Hollywood-Film Peter Pan.
Schüler und Studenten bezahlen keinen Eintritt. Ab 19 Uhr gibt es wieder Sushi und Suppe.
http://www.barfuss-auf-nacktschnecken.de/

Videos »

" target="_blank">hier